Logo Botschafter des Lichts

Botschafter des Lichts > Das aktuelle Weltgeschehen > Info zum Hintergrund der Wahrnehmungsübung

Suche:

Archiv:

Info zum Hintergrund der Wahrnehmungsübung


Hallo Ihr Lieben!
Ich danke Euch für die Übermittlung Eurer Erkenntnisse aus der Wahrnehmungsübung vom 10. Jänner. Ich möchte Euch nun die Hintergründe näher bringen, warum ich Euch darum gebeten habe.

Die Meditation der Einheitsatmung mache ich seit rund 2 Jahren mehrmals wöchentlich und meine Wahrnehmung war immer gleich. Die erste Lichtkugel auf meinem Herzen wanderte immer nach unten direkt ins Zentrum der Erde. Die zweite Lichtkugel ging direkt nach oben zum in rund 100 km Höhe die Erde umspannenden Christusgitternetz. Im Laufe des Jahres 2012 gab es jedoch mehrfach Veränderungen des gewohnten Ablaufs der Meditation:

Die erste Änderung trat ein, als ich eines Tages das Christusgitternetz nicht mehr erreichen konnte. Ich war verwundert und versucht es mehrfach, aber ich hatte keinen Erfolg, es war wie verschwunden. Als Alternative habe ich die Lichtkugel zum kristallinen 5D-Gitternetz gesendet und das hat auf Anhieb funktioniert. Es war mir aber schon lange vorher bekannt, dass sich das Christusgitterntz irgendwann auflösen oder mit dem 5D-Gitternetz verschmelzen wird.

Um den 10. Dezember 2012 herum (kann mich nicht mehr genau erinnern) habe ich in einer Meditation plötzlich den Impuls bekommen, das 5D-Gitternetz herunter zu ziehen und es direkt auf die Erdoberfläche zu legen. Jeder Knotenpunkt des Gitternetzes war ein großer Kristall. Es verblieb dort auch an den Folgetagen.

Seit dem 18. Dezember wandert die erste Lichtkugel aus meinem Herzen nicht mehr nach unten zum Erdmittelpunkt, sondern sie geht sofort nach oben ins Zentrum der 5D-Erde. Ich war verwundert und habe es unzählige Male versucht und bis heute geht sie nach oben. Das 5D-Gitternetz kann ich gar nicht mehr erreichen, diese Kugel verlässt mein Herz nicht, wenn ich sie absende. Seither sende ich sie zum Herzen der Milchstraße oder zum Herzen der Sonne. Ich habe dazu erfahren, dass beide Gitternetze nun Teil der neuen Erde sind.

Eine weitere seltsame Beobachtung machte ich zu dieser Zeit, als ich die Lichtsäule über dem Haus, in dem ich wohne, erneuern wollte. Ich erneuere sie mehrmals wöchentlich. Diese Lichtsäule, die immer vom Erdmittelpunkt ausgegangen ist, kam plötzlich aus dem Nichts, der Erdmittelpunkt war nicht mehr da und ich nahm die Erdkruste in der Art wahr, dass darunter einfach nichts mehr ist. Mir erscheint sie seither wie eine kunstvolle Animation, der man bei genauer Betrachtung ansieht, dass sie täuschend echt ist, aber doch nicht real.

Ich habe viel experimentiert und versucht den Erdmittelpunkt unter meinen Füßen zu erreichen und es gelingt bis heute nicht mehr. Das Fazit, das ich daraus ziehe ist, dass die Ebene, auf der wir uns derzeit befinden, keinen Mittelpunkt mehr hat. Diese hat auch kein Herz, denn jeder Versuch, das Herz dieser Ebene zu erreichen, scheitert. Immer geht jede Bemühung dieser Art nach oben. Ich habe auch versucht die Dimension zu orten, in der wir uns befinden und ich landetet immer wieder auf 3D. Auch die Schwingungsfrequenz dieser Ebene ist wieder deutlich unter die des 10. Dezember 2012 gefallen. Viele Menschen berichten mir, dass ihnen das Leben sehr eigenartig vorkommt, alles erscheint irgendwie nicht real. Es fehlen ihnen oft die Worte, um es genauer auszuführen, doch bestätigen sie damit meine Wahrnehmung. Einige sagen oft, dass sie aufwachen und das Gefühl haben, hier falsch zu sein, so als ob sie sich verirrt hätten.

Experimentiert einfach selbst weiter…

Nochmals DANKE!

Herzliche Grüße
Christoph

 


Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Weltgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.


© 2017 Christoph Fasching - Botschafter des Lichts
Lassen Sie sich bei neuen Einträgen benachrichtigen: Neue Beiträge (RSS) | Kommentare (RSS) | Anmelden | Impressum | Web Design von: Web Design etc.